Sport-Portal
Ortenau

Endlich! Die Hausacherinnen können noch gewinnen

Dienstag, 3. Dezember 2019

Volleyballerinnen der ersten Damenmannschaft gewinnen Auswärtsspiele gegen TV Gundelfingen und TSV Alemannia Zähringen II jeweils 3:1

 

Es hat etwas gedauert, aber am 4. Spieltag waren die ersten 3 Punkte endlich eingefahren. Gegen den bis dorthin ungeschlagenen zweitplatzierten TV Gundelfingen konnten die Hausacherinnen dank einer starken Mannschaftsleistung einen 3:1-Auswärtssieg erspielen. Der TV Gundelfingen spielte stark, doch waren die Hausacherinnnen dank der starken Angreiferinnen, allen voran Carina Kühnau, einfach einen Tick besser, sodass der erste Satz mit 20:25 gewonnen wurde. Der zweite Satz glich einem Spaziergang. Bis zu einem Wechsel beim Stand vom 11:24 für die Hausacherinnen plötzlich so gar nichts mehr zusammenlief. Neun Punkte des Gegners, ein Rückwechsel sowie der erlösende Matchball sorgten am Ende für verwirrte und erleichterte Gesichter. Mit 20:25 ging auch der zweite Satz an die Hausacherinnen. Es folgte, was folgen musste und unterm Strich sicher auch nicht unverdient war. Mit viel Motivation und dem unbedingten Willen auch den dritten Satz zu gewinnen, gingen die Hausacherinnen um Trainerin Sabine Buchholz ins Spiel. Doch von Anbeginn lief die Mannschaft einem Punkterückstand hinterher. Mit 25:20 ging der Satz an den TV Gundelfingen. Als ob dieser Satzverlust nochmal alle Kräfte reaktiviert hätte, lief es nun wieder. Starke Blöcke der gegnerischen Angriffe, konstant gute Angaben und eine kompakte Mannschaftsleistung führten zu einem ungefährdeten 15:25 und damit zu einem 1:3 für den TV Hausach.

Mit diesem Schwung ging es am darauffolgenden 5. Spieltag dann zum Tabellenachten TSV Alemannia Zähringen. Dieses Spiel war nahezu identisch zum Gundefingen-Spiel.

Das Spiel glich in vielen Zügen dem TV Gundelfingen-Spiel. Wieder war es Carina Kühnau, die den Unterschied im Angriff machte. Gemeinsam mit Jule Grimm waren beide, sowohl im Angriff als auch im Block, oft das Zünglein an der Waage. Der erste Satz ging mit 16:25 an die Hausacherinnen. Und es schien nahezu ein Selbstläufer zu werden, wurde es dann aber nicht so richtig. Ein schwieriger zweiter Satz, bei dem unglaublich viel Eigenmotivation und Kampfgeist einen Rückstand sowie eine kleine Schwächephase egalisiert und 20:25 gewonnen wurde. Doch dann wieder dieser dritte Satz. 25:18 ging der Satz an die TSV. Doch die Reaktion im vierten Satz sprach für sich. Endlich wieder konsequent in allen Belangen und jeder Phase des Satzes gingen der Satz und das Spiel mit 15:25 und 1:3 an die Damen I des TV Hausach.

Am 7. Dezember um 14 Uhr folgt das Heimspiel gegen den VfR Merzhausen sowie den SV Waldkirch in der Tannenwaldhalle. Wie die Spiele ausgehen werden, ist offen, doch spannend wird es auf jeden Fall.

verfasst von Bernd Spinner am 3. Dezember 2019 um 17:03

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben

sp-ort.net Vereinsverwaltung

Interner Bereich - Login

Passwort vergessen?


Login für Redakteure


Sponsoren

Logo Volksbank Kinzigtal Logo Duravit Logo Schondelmaier GmbH Presswerk Logo Leipold Group Logo Ditter Plastic